Als kurzfristigen Ersatz für die zahlreichen ausgefallenen bzw. Verschobenen Wettkämpfe in Deutschland reiste Tri Team FFB-Athlet Florian Hochwart recht spontan ins tschechische Otrokovic, um dort am Moraviaman, einer Triathlon-Langdistanz teilzunehmen.

Die Teilnahme war unter den momentan üblichen Auflagen (getestet oder geimpft) möglich, allerdings wurde die Anzahl der Verpflegungsstellen deutlich reduziert und die Anzahl der Zuschauer stark reglementiert. Die Organisation des Rennens wurde von den AltersklasseathletInnen und den Profis als sehr gut und professionell wahrgenommen. 

Trotz des in den Wintermonaten zwangsweise ausgefallenen Schwimmtrainings war Florian Hochwart mit seiner Schwimmzeit von 52:56 Minuten für die 3,8km im Naturbad Štěrkovištĕ mehr als zufrieden. Das Schwimmen fand mit Neoprenfreigabe statt und führe die AthletInnen in 3 Runden mit kurzem Landgang durch den 22 Grad warmen See. Florian Hochwart erschwamm die fünftbeste Zeit und holte dabei einige Profis ein.

Die 180km auf dem Rad absolvierten die StarterInnen in zunehmender Hitze, was sich für Florian ab der Hälfte der Renndistanz bemerkbar machte. Das Vorhandensein nur einer Verpflegungsstation auf der Strecke, die in fünf Runden wellig mit insgesamt ca. 1.200hm durch das Umland führte, machte eine gute Verpflegungsstrategie der AthletInnen notwendig. Florian Hochwart kam auf dem Radsplit gut und flüssig voran und konnte diese Teildisziplin nach 5:26h abschließen.

Der abschließende Marathon auf einem asphaltierten Rundkurs ohne Schatten verlangte Hochwart und allen anderen StarterInnen noch einmal alles ab. Bis Kilometer 14 kam der Brucker Athlet ohne große Probleme zügig voran, allerdings setzte ihm die Hitze mit inzwischen hochsommerlichen 36 Grad immer mehr zu. Den Marathon kämpfte er in 4:08h zu Ende, was eine Gesamtzeit für die Langdistanz von 10:31 h ergibt. Belohnt wurde diese Leistung mit einem 4. Platz in der Altersklasse 30.