Triathlon Liga

Bayernliga Team 2017

Bayernliga Termine 2017

In der Saison 2017 startet unser Team wieder in der Bayernliga.
Die Liga besteht aus 15 Teams mit jeweils vier Starter.

20.05.17 Triathlon Weiden
Supersprint mit Mannschaftsverfolgung

18.06.17 Stadttriathlon Erding
Kurzdistanz mit Windschattenverbot
und Wertung zur Bayerischen Meisterschaft Altersklassen

15.07.17 Grassauer Triathlon
Sprintdistanz mit Windschattenfreigabe

06.08.17 Regensburger Triathlon
Mannschaftssprint

06.08.2017 Bayernliga Regensburg

In Regensburg stand für unsere Bayernliga-Mannschaft der letzte Wettkampf der Saison an. Ein Sprint, in dem der Dritte jedes Teams gewertet wird. Somit galt es sich zu sammeln und gegenseitig zu helfen um möglichst schnell zu dritt die Ziellinie zu passieren.

Um 13 Uhr ging es ohne Neo in die Donau. Fabian kam als erster Brucker aus dem Wasser und konnte schnell auf die Führungsgruppe aufschließen. Sebastian gelang dies ebenfalls nach den ersten Kilometern auf dem Radkurs, welcher einige knackige Anstiege zu Beginn hat. Markus und Thomas folgten in einer weiteren Verfolgergruppe. Geschickt konnte sich Fabian weit vorne in der Gruppe positionieren und mit den ersten Ligaathleten auf die Laufstrecke gehen. Sebastian folgte nur wenige Sekunden später. Hier galt es jetzt aber den dritten Athleten mitzuziehen. Somit hilt sich Sebastian etwas vor Fabian auf, der auf Thomas wartete. Die letzten 2km schob Fabian Thomas in einem Tempo von 3:40min/km nochmal an und die Jungs konnten noch einen Platz gut machen und landeten auf dem 9. Rang in Regensburg. Markus folgte auch nur eine Minute dahinter.

Gesamt nach den vier Rennen liegt das Team auf dem 10. Platz.

15.07.2017 Bayernliga Grassau

Geschwächt ohne 4. Mann ging es für unsere Jungs in die zweite Hälfte der Triathlon Bayernligasaison. Sebastian, Bernd und Fabian reisten gemeinsam Samstagmorgen in Grassau an. Ein Sprintwettkampf mit Windschattenfreigabe stand an.

Fabian stieg als 5. nach 750m aus dem Wasser und konnte direkt in der ersten Verfolgergruppe mitfahren. Bernd und Sebastian benötigten nur wenige Sekunden länger und konnten sich in der zweiten Verfolgergruppe positionieren. Trotz der extrem kraftraubenden Strecke durch die vielen Wendepunkte gingen die Brucker Athleten in einer komfortablen Position auf die Laufstrecke. Fabian bekam leider Probleme mit dem Magen und wurde vom Sebastian noch eingeholt, der in 1:02h als 16. Über die Ziellinie lief. Fabian folgte als 19. Und Bernd als 31. Zusammen erreichten das Team vom TuS Fürstenfeldbruck den 7. Platz.

Das dritte von vier Rennen der Bayernliga hatte ein ganz besonderes Format. Swim (750 m) & Run (2,5 km) am Vormittag, Bike (20 km) & Run (2,5 km) Mittags stand im Rennprogramm vom Triathlon Grassau und musste durchgehend im Team absolviert werden. Dementsprechend riesig war die Vorfreude unserer vier Starter Paul, Thomas, Fabian und René. 09:30 fiel der erste Startschuss am Reifinger See. Unsere Athleten platzierten sich im ersten Drittel des 15 Mannschaft starken Starterfeldes und hatte so eine gute Ausgangsposition für den Jagdstart des zweiten Parts, welcher 12:30 begann, geschaffen. Die Wartezeit vertrieben sich die Vier standesgemäß mit allerlei Blödeleien. Mit durchschnittlich 41km/h kreiselten sie über den Asphalt des Rundkurses. Im anschließenden Lauf bewies Paul seine Laufstärke und schob Fabian ordentlich an. Sichtbar verausgabt kam unser Team als 6. ins Ziel – das Durchbeißen mit 3:30min/km im Schnitt auf der Laufstrecke hatte sich also gelohnt. In der Tabelle konnten sich die Jungs um 2 Plätze auf den 4. Platz nach vorn schieben.

„Mit Spaß und ohne Druck zum Erfolg“ lautet auch dieses Jahr wieder das Team-Motto (sagt´s bitte den anderen Teams nicht 😉 ist schließlich ein Geheimrezept). Eine ausgezeichnete Ausgangsposition also,  für den letzten LigaWettkampf in Regensburg.

Der gesamte Triathlon wurde nach einem Radunfall einer Athletin abgebrochen und deshalb auch nicht gewertet. Das gesamte Team wünscht der verunglückten alles Gute und eine schnelle Genesung!

Dennoch wollen wir die Erlebnisse des Kapuziner Alkoholfrei Triathlon Kulmbach in einem kurzen Bericht zusammenfassen: Für den zweiten Wettkampf der Bayernliga reiste unser Team einen Tag früher ins schöne Oberfranken. Bei bewölkten 17° fiel am Samstag, 10 Uhr der Startschuss um den bayrischen Meister über die olympische Distanz zu krönen.
Die 1750 Meter lange Schwimmstrecke im warmen Trebgastsee sorgte für dementsprechende Zeiten. Fabian wechselte zuerst nach 26min mit 4min Rückstand auf den Führenden aufs Rad. Paul folgte 2min später vor Stefan und René, der verletzungsbedingt ein kleines Orientierungsproblem beim Schwimmen ausbügeln musste.
Auf dem Rad passierte Paul daraufhin Fabian bei Kilometer 16 und legte auf der anspruchsvollen Strecke einen soliden 40-iger Schnitt hin. René, Stefan und Fabian schenkten sich nicht viel und hielten konstant ihre 37 km/h über die 43km. René wurde von der Polizei mitgeteilt dass das Rennen abgebrochen worden sei und er verringerte somit sein Tempo auf den letzten 5 km.
Paul erreichte mit einer Laufzeit von 35min nach 2:08 als gesamt Siebter das Ziel. Fabian Folgte nach knapp 40min auf die abschließenden 10km in 2:16. René konnte mit einer starken Laufleistung von 37min noch ein paar Teilnehmer überholen und konnte das Rennen 20 Sekunden vor Stefan in 2:18 absolvieren.
Im Zielbereich war es wegen der tragischen Umstände ziemlich ruhig geworden. Nach reiflicher Überlegung beschlossen die Verantwortlichen das Rennen nicht zu werten.

Mitte Juli treffen wir uns alle wieder und freuen uns auf einen schönen und spannenden Wettkampf in Grassau.

Endlich wieder Liga! Endlich wieder Waging!

Sonntag traf sich das Team aus Fürstenfeldbruck, bestehend aus Paul, Thomas, Fabian, Stefan und Ersatzstarter Andi schon ziemlich früh. Um 6:45 musste Paul bereits anwesend sein um alles Organisatorische zu klären. Um 8:00 musste die Wechselzone fertig eingerichtet sein und um 8:30 fiel dann der allersehnte Startschuss.

Über 70 Regionalliga-, 60 Bayernligastarter und einige Elitesprintler versuchten sich gleichzeitig eine möglichst gute Ausgangsposition zu sichern. Dementsprechend ging es auch ab! Ein Tritt hier, ein Schlag dort, es wurde ordentlich gekämpft. Aber das Team machte sich gut und alle stiegen nach 11min innerhalb von einer Minute aus dem Wasser und wechselten routiniert auf das Rad. Hier musste aber gleich ordentlich Druck aufs Pedal gebracht werden um in eine günstige Position zu kommen und den Windschatten gut ausnutzen zu können. Paul, Thomas und Fabian gelang dies und die drei fuhren in der großen Verfolgergruppe die 20km in 28min ab mit Höchstgeschwindigkeiten von über 60km/h. Stefan folgte nur knapp dahinter.

Zurück am See stiegen mehr als 50 Athleten gleichzeitig von Rad und bei dem Durcheinander behinderten sich Thomas und Fabian leider sodass Thomas über sein Rad flog und sich den großen Zeh blau schlug. Doch die Motivation auf eine gute Platzierung in der Tabelle war größer als der Schmerz.

Teamkapitän Paul präsentierte sich von seiner besten Seite und absolvierte die 5km inklusive 65Höhenmeter am „Krautenberg“ (über 12% Steigung) in nur 17min, damit machte er nochmals ordentlich Plätze gut. Fabian folgte eine Minute später und Thomas als dritter Fürstenfeldbrucker mit einer Laufzeit von 19min in 59min. Stefan beendete das Rennen in 1:02 und lag damit im guten Mittelfeld der starken Ligakonkurrenz.

Auch Andi biss sich bis zum Ende durch und konnte den 5. Platz der Elitewertung belegen. In der Liga belegte das Tri Team FFB vom TuS Fürstenfeldbruck den 5. Platz mit großem Abstand zu Platz 6. Eine tolle Ausgangssituation für die kommenden Wettkämpfe. Hoch motiviert blickt das Team auf den kommenden Wettkampf in Kulmbach über die olympische Distanz in sechs Tagen.

Großes Finale der Bayernliga in Regensburg mit dem 4. Wettkampf der Saison: Diesmal als Mannschaftswettkampf über 750m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen. Taktieren war angesagt, denn nur der Dritte vom Vierer-Team wurde gewertet.

Paul, Thomas, Jörg und Ingmar freuten sich wahnsinnig auf das Rennen. Geschwommen wurde im Schleusen Kanal der Donau. Alle vier kamen ziemlich zeitgleich aus dem Wasser und konnten nach zügigem Wechsel auf der 20 km Radstrecke durchstarten. Nach dem steilen Anstieg am Schlemengraben fiel Ingmar leider zurück und so konnte in einer mäßigen Radgruppe, in welcher Thomas und Paul die Führungsarbeit übernommen hatten, leider auch kein Boden mehr gutgemacht werden. Sobald die Laufschuhe geschnürt waren, ging es aber wieder voran. Das „Tri Team“ konnte 3-4 Teams überholen und lief letzten Endes, mit gutem Vorsprung, als 7es Team ins Ziel.

Am Ende konnten wir uns in der Tabelle noch um einen Platz verbessern und landeten auf dem glücklichen Nichtabstiegsplatz 11. Regensburg war ein toller Ausrichter und wir hatten auf jeden Fall wieder unseren Spaß.

„Am frühen Morgen um 9:30 trafen sich die Bayern-Liga-Starter Bernd, Andi, Fabian und Ingmar rechtzeitig zur Wettkampfbesprechung und Ausgabe der Startunterlagen in Grassau. Das Wetter war sehr stürmisch, so dass die Veranstalter alle Hände voll zu tun hatten, ihre Zelte, Stände und den Zielbogen ordentlich im Boden zu verankern. Aufgrund des außergewöhnlichen Wettkampfformats herrschte schon früh reges Treiben und auch die Wettkampfrichter und Offiziellen schienen an diesem Tag etwas überfordert zu sein. Das Team aus Fürstenfeldbruck diskutierte noch vor dem Wettkampf die schnellste Art und Weise, als Mannschaft geschlossen über die Ziellinie zu kommen. Dies stellte sich im Laufe des Wettkampfs als nicht trivial heraus.

Der Wettkampf begann für die vier Starter aus Fürstenfeldbruck um 11:00 Uhr mit einem Swim & Run über 750m Schwimmen und 3,8km Laufen. Als vierte Mannschaft startete das Team, angeführt von Bernd, auf die Schwimmstrecke. Zunächst lief alles wie besprochen und die ersten Bojen wurden gemeinsam auf einer strömungsgünstigen Linie hintereinander erschwommen, doch nach ca. der Hälfte der Strecke konnte Andi dem Tempo von Bernd nicht mehr folgen. Ingmar und Fabian schalteten schnell und schlossen die Lücke zu Bernd, der bei jeder Boje Blickkontakt zu den Teamkollegen herstellte. Andi biss auf die Zähne, um den Abstand nicht zu groß werden zu lassen, und folgte dem Trio rasch aus dem Wasser, so dass das Schwimmen mit einer guten Zeit beendet werden konnte. Gemeinsam (wie auch durch die Wettkampfordnung vorgeschrieben) ging es auf die Laufstrecke, das zu Beginn angeschlagene Tempo lag deutlich unter 4:00 pro km und schon bald zeigte sich, dass Ingmar dieses Tempo nicht mitlaufen konnte. Das Team reagierte prompt und leistete Ingmar durch zusätzliches Schieben die nötige Unterstützung, um das hohes Durchschnittstempo (es waren dann laut GPS 4:05 pro km) zu halten. Alle vier Starter liefen, wie vorgeschrieben, gemeinsam durchs Ziel und die erreichte Zeit bedeutete den 11. Platz und somit eine gute Ausgangssituation für den 2. Wettkampf am Nachmittag.

Der zweite Wettkampf wurde um 15:00 Uhr als Bike & Run über 19km Mannschaftszeitfahren und 2,4km Laufen ausgetragen. Das Liga-Team startete mit 3:17 Minuten Rückstand auf das führende Team aus Grassau und als Gesamt-Elfte auf die Radstrecke. Diese war ca. 3,2km lang und musste 6 mal durchfahren werden. Die erste Runde wurde durch das Team sehr schnell angegangen und Fabian und Ingmar kamen nach einigen Kilometern an Ihre Grenzen. Somit übernahmen Bernd und Andi die Führungs- und Windschattenarbeit, während Fabian und Ingmar an den beiden Teamkollegen dranblieben. Dies funktionierte bis zur letzten Runde sehr gut, so dass die Mannschaft ihre Position halten und eine gute Ausgangsposition für das anschließende Laufen erarbeiten konnte. Auf der Laufstrecke gaben die vier Fürstenfeldbrucker noch einmal Alles und schlossen bis auf wenige Meter auf die 9. und 10. Platzierten auf. Es reichte jedoch nicht mehr zum Überholen. Am Ende blieb der grandiose 11. Platz und der Stolz und die Freude über die geschlossene Mannschaftsleistung. Jeder hatte restlos Alles gegeben und in den Dienst der Mannschaft gestellt.“

Beim zweiten Wettkampf der Bayernliga in Kulmbach schlugen sich Paul, Ingmar, René und Fabian tapfer und erkämpften einen soliden 12. Platz.

Nach starker Schwimmleistung stieg Paul als schnellster des Teams aus dem Wasser und konnte, auf der hügeligen aber landschaftlich sehr schönen Strecke, durch eine ordentliche Radleistung den Grundstein für seine Paradedisziplin legen. Nach einem starken Lauf kam Paul als gesamt 10ter und Gewinner seiner Altersklasse (M35) ins Ziel. Ihm dicht auf den Fersen war zunächst Fabian, der nur 32sec später in die erste Wechselzone kam und sich nach einem schnellen Wechsel auf die 42km lange Radstrecke machte. Auch auf der Laufstrecke machte sich Fabian gut, obwohl er mit dem leichten Einbruch in der vierten Runde nicht ganz glücklich war. „Mehr und strukturierter trainieren!“ identifizierte er schon direkt nach dem Rennen als Lösung. 😉 Nachdem sie die letzten 300m nebeneinander schwammen, verließen Ingmar und René zeitgleich die 1,5km lange Schwimmstrecke. Schnell und routiniert wechselte Ingmar auf ́s Rad, dicht gefolgt von René, der trotz 2er technischer Probleme, auf dem Rad einige Plätze gut machen konnte… Sowohl Ingmar, als auch René liefen im Anschluss einen guten 10er und konnten sich dort weiter nach vorn kämpfen.

Das eigentliche Ziel in der Tabelle, etwas nach oben zu klettern, verfehlte das Team dennoch knapp, was die geniale Stimmung nicht im Geringsten trübt. Nach einem 12ten Platz in Waging und nun auch in Kulmbach sind sie sich mit einem Grinsen einig: „Konstante Leistung ist uns wichtig“.

Paul:     22:44 – 01:05:53 – 36:45 – 02:05:23 

René:    23:39 – 01:11:19 – 39:15 – 02:14:14 

Ingmar: 23:39 – 01:12:43 – 46:48 – 02:23:11 

Fabian: 23:06 – 01:15:39 – 45:03 – 02:23:49

Nächste Veranstaltung ist ein Mannschaftswettkampf beim Grassauer Triathlon am 18.07.2015.

Beim ersten von vier Bayernliga-Rennen, wurden am 17.05.2015 in Waging am See 0,75km geschwommen, 20km mit Windschattenfreigabe geradelt und 5km gelaufen. Das ganze Team war gespannt, was einen nach dem Aufstieg in die Bayernliga denn so erwarten würde.

Um 08:30 Uhr fiel der Startschuss für ca. 300 Starter der Regionalliga Herren, Bayernliga Herren und bayrische Meisterschaft Herren Elite im 16 Grad kalten Waginger See. Bis zur ersten Boje nach ca. 350m herrschte ein ordentliches Gehaue und Geschlage um die besten Positionen. Thomas kam nach 11 Minuten als erster Brucker aus dem Wasser, dicht gefolgt von Paul, René, und Andi.

Beim Schwimmen war es wichtig den Anschluss nicht zu verpassen, um auf dem Rad in einer schnellen Gruppe zu sein. Thomas und Paul fuhren zusammen in einer der ersten Gruppen, während sich René und Andi alleine auf die Radrunde um den Waginger See begaben.

Jeder Versuch sich aus der Gruppe zu lösen war zwecklos, man wurde sofort wieder eingeholt.

Der zweite Wechsel war nach ca. 30min erreicht und auch dort sollten keine wertvollen Sekunden verschenkt werden, wollte man vorne mit dabei sein. Die Laufstrecke führte Weg vom See durch einen Campingplatz hindurch zu einem ca. 500. steilen Berg hinauf zu einem Bauernhof. Dort war der Wendepunkt in Richtung Ziel, das sich wieder am See befand. Den Berg mit brennenden Oberschenkeln runter zulaufen war auch kein Vergnügen.

Als wieder mal ältestes Team, konnten wir als Aufsteiger mit unserer Leistung sehr zufrieden sein. Am Ende waren wir im hinteren Drittel und belegten Platz 12. Am 14.06.2015 steht in Kulmbach über die Kurzdistanz das nächste Ligarennen auf dem Plan.

22. Paul 00:59:45 (AK 1.)
32. Thomas 01:01:11 (AK 6.)
46. René 01:03:46 (AK12.)
52. Andi 01:08:45 (AK 14.)

Beim letzten von drei Liga-Rennen in Immenstadt beim Allgäu Triathlon wurden am 24.08.2014 1,5 km geschwommen, 40 geradelt und 10 gelaufen. Das ganze in einer sensationellen Umgebung und Organisation, allerdings bei Nässe und Kälte.

Um 09:00 Uhr fiel der Startschuss für ca. 500 Starter im 16 Grad kalten Alpsee. Jörg kam nach 24 Minuten als schnellster Brucker aus dem Wasser, gefolgt von Wieland, Thomas, Ingmar und Paul.

Nach dem Schwimmen hieß es, warm anziehen, den auf der Radstrecke herrschten eisige Temperaturen. Durch die kalten Hände und Füße viel der Wechsel ziemlich langsam aus. Nicht einmal die steilen Anstiege konnten die Radler warm werden lassen. Die Abfahrten waren auch nicht ohne, nasse Piste, eine steife Briese und immer noch kalte Finger.

Bevor es in die zweite Wechselzone ging kommt zum Glück die Sonne raus. Die Laufstrecke verlief zuerst Richtung Immenstadt über den Marktplatz, zurück zum Alpsee und schließlich durch den coolen Zielbogen ins Ziel.

23. Platz (AK Pl. 2) Jörg, 2:33
34. Platz (AK Pl. 3) Paul, 2:39
35. Platz (AK Pl. 2) Wieland 2:39
48. Platz (AK Pl. 11) Thomas 2:44
61. Platz (AK Pl. 4) Ingmar 2:49

Am Ende erreichten wir den Tabellenplatz 5. Auf Platz 1 das Team vom SV Wacker Burghausen, auf Platz 2 der SC Prinz Eugen und auf Platz 3 die SG Katek Grassau. Das Niveau der Landesliga Süd 2014 war nicht ohne. Wir waren durchweg das älteste Team und konnten uns nur teilweise gegen die starken jungen Starter behaupten. Durchweg hatten wir alle Spaß an den Liga-Rennen und werden sicherlich nächstes Jahr wieder angreifen.

Das zweite Rennen der Landesliga Süd fand in Dießen am Ammersee statt. Extreme Regenschauer und Gewitter zwang den Veranstalter den Start um 30 min zu verschieben. Bis auf den Zieleinlauf waren wir somit komplett nass.

Das Schwimmen gestaltetet sich durch einen schnellen Richtungswechsel durch eine Boje für einige etwas schwieriger. Nach ca. 1100 Meter durften wir das kalte Nass verlassen und zum wärmen Nass wechseln. Der Radkurs war durch eine 4x 2,5 km Schleife nicht besonders Spannend, aber für die gefährlich nasse Strasse ganz in Ordnung. Die Laufstrecke verlief hinter dem Schulgelände in Dießen, eine Mischung aus Bahnlauf und Crosslauf. Nach 0,75 / 20 / 5 km durften wir ins Ziel abbiegen und waren mit unserer Leistung zufrieden.

Die ersten drei Brucker Triathlen erreichten den 4 Tabellenplatz in der Liga.

7. Platz (AK Pl. 1) Paul, 1:03
12. Platz (AK Pl. 2) Jörg, 1:04
25. Platz (AK Pl. 1) Wieland 1:07
45. Platz (AK Pl. 4) Ingmar 1:10
74. Platz (AK Pl. 13) Thomas 1:15

Bekanntermaßen hatten es die Triathleten des TuS FFB nach der Jahrtausendwende einen kometenhaften Aufstieg in den deutschen Triathlonligen geschafft. Bis zur 1. Bundesliga kämpften sich die Mehrkämpfer aus der Kreisstadt, wo man in den Jahren 2011 und 2012 mit vielen Gaststartern, sogar aus dem Ausland, auf höchstem Niveau mitmischte. 2013 fiel dann die Entscheidung, sich wieder mehr auf die vereinseigenen Sportler und somit auf den Breitensport zu konzentrieren. 
So wurde nach der Bedenkpause im letzten Jahr beschlossen, 2014 in der Liga wieder ganz unten anzufangen. Das bedeutet Triathlon-Landesliga Süd und für diese Saison 3 Starts in heimatnahen Regionen.

Den Auftakt machte der bereits zuvor schon im Verein beliebte Triathlon am Waginger See, welcher über die Sprintdistanz ausgetragen wird (0,75 km Schwimmen, 20 km Rad und 5 km Lauf). Das Tri Team FFB war mit 6 Sportlern am Start und konnte einige gute Platzierungen erreichen. Mannschaftskapitän Paul Günther ging mit gutem Beispiel voran, der Pasinger erreichte mit der zweitbesten Laufzeit im Ligafeld den 9. Gesamtrang in einer Zeit von 65 Minuten. Eine Minute länger benötigte Jörg Siegling und erreichte mit der zweitschnellsten Radzeit damit den 13. Gesamtplatz. Altstar Wieland Zentner erwischte ebenfalls einen guten Tag und konnte in einer Zeit von 68 Minuten viele jüngeren Konkurrenten auf die Plätze verweisen. Der Abteilungsleiter der TUS-Triathleten erreichte damit den 23. Gesamtrang und mit großem Abstand den obersten Platz auf dem Siegespodest seiner Altersklasse, dicht gefolgt von René Pfaffner. Der Brucker erreichte in der gleichen Zeit den 24. Gesamtrang. Einen super Start erwischte Matthias Schmitt. Der Gilchinger und ehemalige Bundesligaschwimmer kam als Erster des gesamten Feldes aus dem Wasser, musste aber bis zum Ziel 33 Konkurrenten an sich vorbei ziehen lassen und erreichte das Ziel nach 71 Minuten. Nur eine weitere Minute dahinter kam Ingmar Schell als 41. ins Ziel.

In der Endabrechnung der Liga bedeutete das den vorläufigen 5. Platz für die Brucker Triathleten, was der ambitionierte Teamkapitän Paul Günther als noch ausbaufähig empfand

Brucker Triathleten beenden ihr Engagement in der 1. Bundesliga

Die Triathleten des Tri Team FFB geben ihr Engagement in der 1. Triathlon Bundesliga auf und legen ihren Schwerpunkt in Zukunft wieder mehr auf den Breitensport.

Die Sportler des TuS FFB waren in den letzten beiden Jahren in der 1. Triathlon Bundesliga am Start. So konnten einige der Brucker Athleten Erfahrung in der Liga sammeln, von der man ohne Übertreibung von einem Weltklasseniveau sprechen kann, sind doch viele internationale Stars der Szene in der 1. deutschen Liga am Start. Der erfolgreiche Weg dorthin führte in einem Zeitraum von ca. 10 Jahren über 5 Ligen (Landesliga, Regionalliga, Bayernliga, 2. Bundesliga, 1. Bundesliga), was bis zum Niveau der 2. Bundesliga noch weitgehend mit Sportlern aus dem Verein erreicht wurde.

Die Gründe für den Rückzug nennt Abteilungsleiter Wieland Zentner: Zum einen war das Niveau in der Liga mit den regionalen Sportlern nicht zu halten, zum anderen konnte für die im Ligabetrieb entstehenden Kosten für Ligalizenz, Start- und Fahrtkosten kein potenter Sponsor gefunden werden.

Der ursprüngliche Plan, ein Team mit jungen Sportlern aus dem Münchner Umland zu schaffen, scheiterte am hohen Niveau der Liga. So starteten im letzten Jahr bereits zwei spanische, ein französischer und ein britischer Sportler für die Bundesligamannschaft, was der Idee eines lokalen Teams aber widersprach. Dadurch koppelte sich das Erstligateam immer mehr vom Geschehen im örtlichen Verein ab. Der einzige Sportler des Vereins, der zunächst regelmäßig in der Liga an den Start ging, war der Oberschweinbacher Christian Jais. Er agierte im ersten Erstligajahr auch als Teamkapitän, verlagerte aber seinen Schwerpunkt bereits im letzten Jahr auf die Mitteldistanz und startet dort mit einer Profilizenz.

Letztlich ging die Startberechtigung für die 1. Bundesliga nicht sportlich verloren, sondern wurde in Absprache mit der Deutschen Triathlon Liga an den Münchner Road Runner Club (MRRC) weitergegeben. Vielmehr sicherte der in der letzten Saison erkämpfte vorletzte Tabellenplatz die erneute Startberechtigung für die 1. Liga.

Im nächsten Jahr möchte man mit jungen Sportlern aus dem Vereinsumfeld einen Neustart in der Regionalliga angehen und sich ansonsten mehr dem Breitensport widmen. Interessant wird zu beobachten sein, ob der Verein aus der Landeshauptstadt das Potenzial dazu hat, auf Dauer ein erfolgreiches Erstliga-Engagement zu sichern. Wir wünschen dem MRRC viel Erfolg in der 1. Triathlon Bundesliga.

Der Schliersee-Triathlon heißt nicht umsonst auch Alpen-Triathlon, denn die Olympische Distanz hat es in sich: Rund 840 Höhenmeter umfasst der steilste Anstieg auf dem letzten, vier Kilometer langen Teilstück der Radstrecke vom Schlier- zum Spitzingsee. Auf dem Plateau in Valepp geht der wellige Kurs weiter – auf der zehn Kilometer langen Laufstrecke durch Wald und Wiesen. Dabei fängt das unter Bundesliga-Athleten gefürchtete Bergrennen so harmlos an: Der Landstart des 25. Alpen-Triathlons 2012 ist im Kurort Schliersee am gleichnamigen See. Außer der Elite werden 1200 Hobby-Athleten das Abenteuer Alpen-Triathlon in Angriff nehmen. Seit 1988 haben sich zahlreiche Weltklasse-Athleten genauso wie blutige Anfänger auf der legendären Strecke versucht.
Der Alpen-Triathlon feierte sein 25-jähriges Jubiläum am heutigen Samstag mit einem französischen Dopppelsieg: Charlotte Morel und Laurent Vidal vom EJOT Team TV Buschhütten gewannen jeweils die Olympische Distanz beim Bundesliga-Finale am Schliersee. Damit kommt der Deutsche Mannschaftsmeister bei den Herren zum dritten Mal aus dem Siegerland.

Unsere Starter vom me2 sports Team FFB:
Christian Jais, Andres Carnevall, Philipp Peter und Frank Schuster

Am ersten September Wochenende fand für die Fürstenfeldbrucker Triathleten das dritte von vier Rennen der Bundesliga-Serie in Hannover statt. Dabei ging es für die Kreisstädter darum wertvolle Punkte für den Klassenerhalt zu sichern. 750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen standen auf dem Programm, wobei das Schwimmen im Maschsee im Zentrum der niedersächsischen Landeshauptstadt stattfand. Da der See nur 20,4 Grad hatte wurde kein Neoprenverbot ausgesprochen.

Als Erster des Fürstenfeldbrucker Teams konnte Rory Downie eine halbe Minute hinter der Spitze aus dem Wasser steigen. Der Schotte war extra angereist, um das Team zu unterstützen. Nach dem Wechsel ging es auf die flache Radstrecke. Lukas Sporer und Andres Carnevali konnten sich in der dritten Radgruppe halten. In dieser befand sich ebenfalls der zu Beginn des Radfahrens gestürzte Olympiastarter Maik Petzold. Leider blieb auch der Fürstenfeldbrucker Philipp Peter nicht von einem Sturz verschont. Er konnte jedoch mit nur 30 sec Zeitverlust wieder auf’s Rad steigen. Auch der Brucker Frank Schuster war auf dem Rad um den Anschluss an das Hauptfeld bemüht. Nach dem Radfahren folgte das ebenfalls flache Laufen am Maschsee. Mit 17 min erzielte Andres Carnevali die teaminterne Laufbestzeit und lief auf Platz 48 vor. Am Start des Bundesliga-Rennens waren Teams aus ganz Deutschland für die auch internationale Topathleten und Olympioniken wie der Deutsche Steffen Justus starten.

In der Mannschaftswertung gewann in Hannover das Team aus Potsdam. Die Fürstenfeldbrucker konnten ihren 14. Platz in der Gesamtwertung gegenüber dem direkten Kontrahenten aus Triftern absichern. Das Tri-Team FFB ist damit weiterhin das beste bayerische Team in der Bundesliga. Am kommenden Wochenende (08. September) gehen die Bundesliga-Athleten beim Saisonfinale in Schliersee an den Start.

 Infos und Ergebnisse zum Hannover Rennen: Triathlon Bundesliga

Mit einem weiteren Doppelerfolg unterstreicht das Ejot Team Buschhütten seine Vormachtstellung in der Triathlon Bundesliga. Sowohl die Damen als auch die Herren siegten beim T3 Triathlon überlegen und stellten auch jeweils die beiden schnellsten Einzelstarter.


Mario Mola (ESP) und Will Clarke (GB) siegten vor dem Potsdamer Christian Prochnow. Vorjahressieger Jonathan Zipf (Buschhütten) konnte vor den beiden Wittenern Toni Moulai (Frau) und Christopher Hettich vom Stadtwerke Team noch Platz Vier sichern. In der Teamwertung setzten sich die favorisierten Teams durch. Hinter Buschhütten erfüllte das Stadtwerke Team Witten erstmals die Erwartungen und wurde Zweiter vor Triathlon Potsdam und TuS Griesheim. Erfreulich stark präsentierte sich Hannover 96, das sich vor dem Software AG Team aus Darmstadt und den ersatzgeschwächten Süßenern vom WMF BKK Team behaupten konnte. Dahinter auf den Rängen 8- 10 die Teams AVU Team Witten, Marathon Finanz- KTT 01 und TuS Neukölln Berlin.


Auf den Rängen 12- 15 konnten sich TriAs Hildesheim, Aufsteiger Bayer Uerdingen, Triftern und me2 sports Team FFB platzieren.

In der Tabelle bietet so langsam das erwartete klare Bild. Mit Buschhütten, Potsdam, Witten und Griesheim setzen sich vier Mannschaften ab und werden die Podiumsplätze unter sich ausmachen. Nach zwei Regenrennen hoffen alle Beteiligten, dass die noch ausstehenden zwei Wettkämpfe im September in Hannover und am Schliersee wenigstens trocken absolviert werden können.

Start in die Saison 2012

Am 03. Juni findet in Darmstadt das Auftaktrennen 2012 der 1. Triathlon Bundesliga statt. Auch die Fürstenfeldbrucker Triathleten werden dort wieder an den Start gehen. In der Triathlon-Bundesliga messen sich die stärksten Kurzstrecken-Triathleten aus ganz Deutschland, insgesamt gehen in diesem Jahr fünfzehn Mannschaften an den Start. Dafür haben die Fürstenfeldbrucker ihr Team mit zahlreichen nationalen sowie internationalen Neuzugängen weiter verstärkt und werden von zahlreichen Sponsoren wie me2 sports, Sport 1, Telis Finanz und Formkurve unterstützt. Neben den Fürstenfeldbruckern ist mit dem Tri-Team aus Triftern in diesem Jahr noch ein weiteres Team aus Bayern in der ersten Triathlon-Bundesliga vertreten.

Das Team für das erste Rennen in Darmstadt setzt sich aus Teamleiter Philipp Peter, Lukas Sporer, Frank Schuster, Julien Leroy (Frankreich) und Andrés Carnevali (Spanien) zusammen. Zu absolvieren ist für alle fünf Athleten die Triathlon-Kurzdistanz (Olympische Distanz) mit 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen. Die besten vier Athleten pro Wettkämpf werden gewertet. Die Athleten haben ihre Form bereits in mehreren lokalen Wettkämpfen getestet und dabei Top-Platzierungen unter anderem beim Stadttriathlon in München, beim internationalen Triathlon in Kaltern (Südtirol) und bei der Münchner Hochschulmeisterschaft (Oberschleißheim) erreicht. Auch die Form der ausländischen Verstärkung stimmt, wie die Ergebnisse der Vorbereitungsrennen zeigen. Andres Carnevali holte sich zum Beispiel den 2. Platz beim Triathlón de Cádiz in Spanien und konnte damit seine Stärke über die kurze Distanz beweisen.

Am Sonntag den 03. Juni gibt es also den Startschuss für die Bundesliga-Saison 2012, es geht beim Darmstädter Triathlon im Massenstart in die Fluten des Großen Woog, ein Naturbadesee in der Stadtmitte von Darmstadt. Besonders beim Schwimmen wollen die Fürstenfeldbrucker in dieser Saison den Anschluss an die Spitze halten, um beim anschließenden Radfahren mit Windschattenfreigabe (es darf also in der Gruppe gefahren werden) eine gute Gruppe zu erwischen. Meist ist zwar das Laufen auf der kurzen Triathlon-Distanz rennentscheidend, aber nur wer sich vorher taktisch klug verhält und gerade beim Radfahren vom Windschatten profitiert, kann beim Laufen seine optimalen Leistung abrufen. Das Ziel für diese Saison ist die Top10 in der Bundesliga-Mannschaftswertung.

03.06.2012 1.Triathlon-Bundesliga in Darmstadt

Beim ersten Saisonrennen der 1. Triathlon Bundesliga schickte das Tri-Team aus Fürstenfeldbruck in Darmstadt fünf Athleten ins Rennen. Das Team bestand aus Teamkapitän Philipp Peter, Lukas Sporer, Frank Schuster, Andres Carnevali (Spanien) und Julien Leroy (Frankreich). Das Rennen begann mit 1,5 km Schwimmen im Großen Woog, einem Naturbadesee im Herzen von Darmstadt. Beim anschließenden Radfahren waren 40 km auf einer knapp 6 km langen Runde zu absolvieren, welche siebenmal zu durchfahren war. Abschließend standen noch 10 km Laufen über eine flache 2 km lange Runde durch den Darmstädter Stadtpark auf dem Programm.

Das Schwimmen war durch eine zu lang vermessene Strecke auf circa 1,9 km angewachsen, was einigen Startern deutliche Schwierigkeiten bereitete. Das Wetter spielte ebenfalls gegen die Athleten. Die starken Regenfälle forderten von allen volle Konzentration. Zusätzlich wurde die Radstrecke durch Straßenbahnschienen, Schlaglöcher und rutschige Kurven erschwert. Mehr als 10 Athleten stürzten deshalb auf der Radstrecke. Glücklicherweise blieben die Fürstenfeldbrucker Dreikämpfer davon verschont. So konnten alle mehr oder weniger gut in die Laufschuhe wechseln und das Rennen beenden.

Die Athleten des Tri-Team belegten in dem hochklassig besetzten Rennen die Plätze 32, 43, 54, 58, 63. Ein zufriedenstellendes Ergebnis für das Team unter dem Aspekt, dass die vorderen Plätze an Starter des Europacups, des Weltcups und der Olympischen Spiele vergeben wurden. In der Mannschaftswertung liegt das Team nach dem ersten Rennen auf Platz 13 von 15 Mannschaften. Der nächste Wettkampf der Triathlon-Bundesliga findet Anfang Juli in Düsseldorf mit einer Sprintdistanz statt.