Der 26. Tutzinger Triathlon (1,2 km Schwimmen, 48 km Rad, 12 Km Laufen) war fest in der Hand der Triathleten des TuS Fürstenfeldbruck. Sie stellten nicht nur die zahlenmäßig größte Teilnehmergruppe, sondern eroberten auch zahlreiche Podestplätze. Zwei Jahre hatten die Veranstalter des ältesten Triathlons in Oberbayern wegen Querelen über die Radstrecke pausieren müssen, erst wenige Wochen vor dem Austragungstermin hatten die Behörden schließlich die neue Streckenführung ins Tutzinger Hinterland genehmigt. Der dreimal zu durchfahrende Rundkurs ist zwar in keiner Hinsicht mit der klassischen Strecke rund um den Starnberger See zu vergleichen, kommt aber wegen der längeren Anstiege den guten Kletterern unter den Radfahrern zugute. „Die Strecke ist ehrlich“, kommentiert Wieland Zentner den neuen Kurs. Während Philipp Peter als zweiter der Gesamtwertung in 2.22 Stunden nur eine Minute hinter dem Sieger Tom Weikert ins Ziel kam, beendete der Tri Team-Abteilungsleiter den von heftigem Dauerregen begleiteten Wettkampf nach 2.27 Stunden als siebter der Gesamtwertung und Sieger der Altersklasse (AK) 45. Jörg Siegling (2.30 Stunden) als Zehnter und dritter der AK35 sowie Andreas Sextl (2.33) als zwölfter und vierter der AK25 komplettierten das hervorragende Abschneiden der Tri Team Männer. Bei den Damen sicherte sich Nachwuchstalent Nadja Krumm in 3.03 Stunden den siebten Gesamtrang und wurde dritte der AK20. Kerstin Meier konnte nach mäßiger Schwimmleistung auf dem Rad einmal mehr kräftig aufholen und erreichte in 3.11 Stunden den 13. Gesamtrang und Platz 2 in der AK45. Christiane Göttner sicherte sich nach überzeugender Laufleistung Platz 17 in 3.17 Stunden, Claudia Steigmayer wurde in 3.20 Stunden noch 20. Frau und vierte der AK45.