Bei seiner zweiten Langdistanz (3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren, 42,2 km Laufen) nach Roth 2006 belegte Thomas Hindelang den 440. Platz bei über 2000 Startern in einer für ihn hervorragenden Zeit von 10:35:41 Stunden.
Pünktlich um 7:00 stürzten sich 2000 Triathleten gleichzeitg in den bis dahin ruhigen Guggenberger See. Durch eine geschickte Linienwahl entging Thomas der schlimmsten Keilerei beim Schwimmen, dennoch dauerte es fast 1000 m bis er in seinem Rhythmus schwimmen konnte. Nach einer für ihn guten Schwimmzeit von 1:11:55 Std. stieg er als 955. aus dem Wasser. Das Radfahren war ein hartes Ding, denn es herrschte bis km 170 Dauerregen und immer wieder gab es stärkere Windböen. Es gelang Thomas Hindelang jedoch auf den 760. Platz vor zu radeln und er beendete das Radfahren in 5:36:39 Std. mit einem Schnitt von gut 32 km/h – trotz der widrigen Umstände war er in seinem Plan für eine Endzeit von 11 Std. In seiner stärksten Disziplin, dem Laufen lief es aufgrund der kühlen Temperaturen und des nun trockenenen Wetters hervorragend. Die Laufstrecke mit 4 Runden durch die Altstadt und in den Donauauen war gesäumt von 1000en Zuschauern, die zusätzlich motivierten. So erreichte Thomas Hindelang mit der 233. Laufzeit (3:34:34 Std.) schließlich als 440. das Ziel. Er war damit fast 25 Minuten schneller als geplant und verbesserte sein Ergebnis von 2006 um fast eine Stunde.