Christiane Göttner nahm am 26.07.15 in Ulm an einem Triathlon über die Kurzdistanz teil. Neben der Kurzdistanz fanden auch Wettbewerbe über die Mitteldistanz und die Sprintdistanz statt.

Das war einer der schönsten Triathlons, die ich bisher mitgemacht habe: Schon der Start berücksichtigte den Schlafbedarf der berufstätigen Sportler/Innen; Am Sonntag um 12:05 Uhr startete der Triathlon für die weibliche Konkurrenz über die Olympische Distanz in der kühlen Donau. Neoprenanzug war daher angesagt. Die Donau war wegen geringem Wasserstand nahezu ohne Strömung, so dass die Strecke etwas länger als 1,5 km betrug. Großartig war, dass die Damen nach den Herren starten konnten, so dass auf der Radstrecke nicht mit einem Auge nach hinten auf rasend überholende Männer geachtet werden musste.

Das Radfahren führte auf einer Runde von 40km durch das hügelige Umland. Auch die Bergkletterer unter den Radfahrern kamen dabei auf ihre Kosten, so waren zwei steile Anstiege mit je 16 und 18 % zu überwinden. Das abschließende Laufen über 10km war dann das Highlight des Rennens. Die Strecke führte über zwei Runden entlang der Donau in die Innenstadt zum Rathaus und über enge Gassen hinauf auf die Stadtmauer und von dort zurück zum Stadion.

Ein wunderbarer Tag. Auch mit dem Ergebnis war Christiane zufrieden: 41. Platz im Mittelfeld der Damen und AK-Sieg der über 60-jährigen. Video vom Rennen.