Richtig kalt konnte das Wasser nicht gewesen sein, denn Barbara hat sich beim Schwimmen von Anfang an wohl gefühlt, also geschätzte 19 Grad. Es gab nur draußen etwas Wellen, was ich persönlich aber dann immer ganz abwechslungsreich finde. Ab und an gelingt es einem sogar, mal eine Welle abzusurfen. Nach guten 32 Minuten war ich wieder an Land. Dann hatte man erst einmal einen halben Kilometer zur Wechselzone zurückzulegen, für jemanden wie mich recht ungewohnt, der immer auf  den „Pamperltriathlons“ startet.

Als ich dann endlich auf dem Radl saß, konnte der Wettkampf beginnnen. Ein bisserl einfahren nach Polenca und dann rauf in die Berge. Das lief richtig gut, auch wenn ich mit einem Leihfahrrad unterwegs war. Nur in der Abfahrt ging es mir dann wie Christian: da sind sie alle auf ihren Zeitfahrmaschinen an mir vorbei und ich hab mich nur bemüht mit dem unbekannten Bike gut um die Kurven zu kommen. In der Ebene war es aber fast wieder von Vorteil, keine Zeitfahrmaschine zu haben, denn wie sich dann beim Laufen herausstellte, haben sich viele platt gefahren, was ich mit meinem Rad gar nicht konnte. Nach guten 3 Stunden bin ich dann zum Laufen. Und wie das so ist bei einer Mitteldistanz: man hört dann erst mal in sich hinein, versucht festzustellen, wie es einem geht, was die Beine sagen und ob der Kopf dabei ist. – Und mir ging es gut. Also bin ich erst einmal losgelaufen.

Das Publikum und die Stimmung waren super. Über die ersten Kilometer an der Stanspromenade entlang ist man quasi durchgehoben worden. Dann nach 7 bis 8 Kilometer noch einmal ein kleines „In-sich-Hineinhören“, denn ich hatte sehr wenige Laufkilometer in der Vorbereitung. Aber alles hat gepasst und dann hieß es nur noch: laufen, was geht. Mit knapp 1:39 Std bin ich über die Strecke gekommen und in einer Zeit von 5:21:46 wurde ich dann sogar 2. in meine AK. Es war ein Wettkampf, den man nur weiterempfehlen kann: super Organisation, tolle Stimmung (auch durch die vielen Touristen, für die dan auch mal  was anderes war) und das Wetter spielt ja auf „Malle“ auch meistens mit.

Jais, Christian – 4:26
Siegling, Jörg – 4:45
Ardner, Florian – 4:57
Zentner, Wieland – 4:59
Woköck, Barbara – 5:21
Obermair, Norbert – 5:23

Bericht von Christian auf www.christianjais.de nachzulesen