Der Kurs des München Marathons führte dieses Jahr auf anderer Strecke als in den Vorjahren in zwei Runden durch München vom Olympiastadion durch den Englischen Garten und wieder retour.
Die Läufer*Innen gaben vom Start weg ihr Bestes und gestalteten ihr Rennen anhand der geplanten Zielzeit und der daraus resultierenden angestrebten Pace.

Die Rechnung ging für die vier Brucker*Innen auf und es purzelten die persönlichen Bestzeiten. Alle Marathonstarter*Innen konnten die Strecke in weniger als drei Stunden bezwingen. Julia Stern lief ihren männlichen Konkurrenten sogar voraus und erreichte den Zielbogen im Olympiastadion nach sehr beachtenswerten 2:52:46h, Fabian Schaffert folgte in 2:53:06h und Florian Hochwart in 2:57:56h.
André Tittel benötigte für den Halbmarathon 1:41:37h.
Alles in allem ein mehr als gelungener Saisonausklang mit Leistungen, auf die die Athlet*Innen stolz sein können und ein gutes Niveau für die kommende Winterlaufserie.