Allgäu ist Kult im Triathlonsport! Letzten Sonntag stand die bereits 34. Auflage des ältesten Triathlon in Deutschland an und um das ganze noch zu krönen wurde hier die Deutsche Meisterschaft über die olympische Distanz ausgetragen.

Leicht verregnet richteten Walter, Bernd und Familie Schaffert die Wechselzone ein und machten sich auf zum Schwimmstrart. 20,8° Neo erlaubt! Eine unglaublich motivierende Schwimmstrecke bei der man als Zuschauer nicht näher an den Athleten sein kann. Landgang, unter einer Brücke durch und direkt am Steg entlang bis man die letzten Meter zu Fuß absolvieren musste. Bereits auf dem Weg zur Wechselzone wurden die ersten Höhenmeter absolviert 😉 Und es sollten mehr werden. Gleich zu Beginn musste man bei 17° Steigung ordentlich in die Pedalen treten. Auch hier waren, wie auf der kompletten Strecke, Zuschauer verteilt die ordentlich Stimmung machten. Nach 20km war der höchste Punkt erreicht und es ging flott mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 80 km/h zurück in die Wechselzone. Nach einem Schlenker ging es zum gefürchteten Kuhsteig. Unglaublich steil ging es hier auf aufgeweichtem Boden nach oben, sodass einige Teilnehmer zum gehen gezwungen waren. Das letzte und eigentliche Highlight war dann aber doch der Zieleinlauf. Fast schon so viel Publikum wie bei einem Ironmanrennen nahmen die Finisher in empfang.

Eine unglaublich gelungene Veranstaltung die jeder Triathlet mal selber erlebt haben sollte! Fabian benötigte für die anspruchsvolle Kurzdistanz 2:27h und belegte Damit den 75. Platz gesamt von ca. 1000 Teilnehmer. Nur zwei Minuten später erreichte Bernd das Ziel vor Carolin (2:45h) Friedrich (2:59h) und Walter (3:08h). Deutscher Meister wurde Johannes Hinterseer in 2:11h.