Ein wenig enttäuscht war Barbara Woköck vom TuS Fürstenfeldbruck zunächst schon, dass die Veranstalter der Deutschen Triathlonmeisterschaften über die Mitteldistanz (1.9 km Schwimmen, 90 km Rad, 21.1 km Lauf) in Heilbronn vor dem Wetter kapitulieren mussten. Doch aufgrund der hohen Strömungsgeschwindigkeit und schlechten Wasserqualität des hochwassergeplagten Neckars fiel die Auftaktdisziplin buchstäblich ins Wasser und wurde durch einen 5 Kilometer-Lauf ersetzt. Diesen absolvierte die in der Altersklasse 55 startende Abteilungsleiterin des Tri Teams FFB in 20.20 Minuten, was einen Vorsprung von knapp einer Minute auf die nächste AK-Konkurrentin bedeutete. Auf der mit zahlreichen ruppigen Anstiegen, anspruchsvollen Abfahrten und Kurven gespickten Radstrecke durch den Heilbronner Zabergäu, die mit 1200 Höhenmetern ein absolut taugliches Format für eine Deutsche Meisterschaft besaß, vergrößerte die Triathletin ihren Vorsprung kontinuierlich und startet mit knapp 15 Minuten Vorsprung in den abschließenden Halbmarathon durch die idyllischen Neckarauen. „Die erste Stunde“, so Barbara Woköck, „lief es prima, doch ab Kilometer zwölf ging der Kampf dann los“. Jetzt zeigte sich, dass die Beine im Gegensatz zum klassischen Triathlon eben auch fünf Laufkilometer mehr absolvieren mussten. Doch die erfahrene Athletin biss sich durch und erreichte nach insgesamt 5.27 Stunden als souveräne Siegerin der AK 55 das Ziel vor dem Heilbronner Rathaus.

Erster Gratulant war Vereinskollege Paul Günther, der in seiner Altersklasse mit einer Zeit von 4.44 Stunden den 19. Rang belegte. Die in der AK 40 angetretene Tri Team Athletin Anja Kobs lag nach starkem ersten Lauf sogar auf Platz 16 in der Frauen-Gesamtwertung, verlor dann aber auf der Radstrecke mit einer Zeit von 3.04 Stunden etwas den Kontakt zu den Top-20. Engagiert startete die passionierte Läuferin in den abschließenden Halbmarathon: „Es lief sich sehr gut an, war aber leider wohl zu schnell“, kommentiert Anja Kobs ihr Rennen. Doch auch sie kämpfte sich durch und erreichte nach 5.03 Stunden als dritte der AK 40 und 22. Frau gesamt die Ziellinie. Komplettiert wurde der Auftritt der Athleten des TuS Fürstenfeldbruck von Kerstin Meier, die den Wettkampf genau wie Vereinskameradin Anja Kobs als Vorbereitung für den Ironman Zürich nutzte. Die 53-jährige Langdistanzspezialistin zeigte eine solide Lauf- und Radleistung und erreichte mit 6.13 Stunden Rang 14 in der AK50.