Bei 20 Grad und leicht bewölktem Himmel, also bei bestem Triathlon –Wetter, starteten 800 Triathleten auf der Mitteldistanz am Walchsee. Von den Brucker Triathleten waren Christian Jais, Ingmar Schell, Werner von Kirschbaum, Norbert Obermaier und Barbara Woköck mit am Start.

Im Walchsee, der mit angenehmen 21 Grad aufwarten konnte, war eine übersichtliche Schwimmstrecke von 1,9 km abgesteckt. Dann galt es eine anspruchsvolle und

abwechslungsreiche Radstrecke zu absolvieren: mit mehr als 1000 Höhenmetern und vielen Kurven auf teilweise schmalen Wegen durch die Hügel von Walchsee, Kössen und Schwendt mussten knapp 90 km gefahren werden. 21 km und knapp 100 Höhenmeter waren beim Lauf noch einmal abzuarbeiten, wo es viermal um den See ging.

Um 9 Uhr ging es dann los für den Pro Christian, der mit guten 25:41 Minuten aus dem Wasser kam. Nach dem Schwimmen „presste“ Christian mit einer Zeit von 2:19:47  über die Radstrecke und blieb damit knapp unter seinen geplanten 2.20. Beim abschließenden Lauf konnte er noch einmal richtig Gas geben und stoppte 1:24 für den Halbmarathon. Mit diesen konstant guten Leistungen in allen drei Disziplinen hatte er eine Endzeit von 4:13:17 und sicherte sich den 15. Platz bei den Pros.

Auch Ingmar und Barbara waren sehr zufrieden mit ihren Ergebnissen. Beide kamen gut aus dem Wasser, konnten die Radstrecke in für sie sehr guten Zeiten fahren und hatten noch genug Kraft für den Lauf: Ingmar blieb mit 4:55:07 (S 32:25, R 2:31, L 1:46) zum ersten Mal unter fünf Stunden auf der Mitteldistanz und belegte mit dieser Zeit den 10. Platz in seiner Altersklasse M40. Barbara wurde mit einer persönlichen Bestzeit über die Mitteldistanz von 5:16:40 (S 32:30, R 2:50, L 1:48) erste in ihrer AK W50. Werner musste beim abschließenden Lauf seiner schnellen Radzeit Tribut zollen und kam mit 5:36:22 ins Ziel.

Für die Breitensportler, Barbara, Ingmar, Norbert und Werner war es ein schöner Saisonabschluss, für den Pro Christian stehen noch zwei Wettkämpfe an.