Nach 3 Monaten kompletter Laufpause und einem voll aufs Ultracycling ausgerichtetem Trainingssommer ging es am Sonntag beim Erkner Triathlon nahe Berlin über die Mitteldistanz (1,9-98-19,5).

Die Erwartungen begrenzten sich auf richtig gut Radfahren und beim Laufen irgendwie Überleben. Beides hat dann doch richtig gut geklappt, sodass ich mit dem schnellsten Damen-Radsplit in Führung auf die Laufstrecke wechselte. Dort machte das fehlende Lauftraining das Unterfangen ab km 10 zu einer doch eher zähen Geschichte. Umso glücklicher bin ich, dass ich mir am Ende doch mit einer Endzeit von 05:02 den 3. Platz bei den Damen und ersten Platz in der AK sichern konnte.

Ein toll organisierter Wettkampf bei dem die Veranstalter wirklich alles gegeben haben einen schönen und zeitgleich sicheren Wettkampf auszurichten.

Erkner Triathlon Corona Triathlon