Ein Traum ging für René Pfaffner vom Tri Team FFB in Erfüllung, als er sich für die Weltmeisterschaft des berühmtesten Langdistanzrennens über 3,8km Schwimmen, 180km Radfahren, und 42,2km Laufen auf Hawaii qualifizieren konnte.

Neun Stunden fünfunddreißig Minuten war der Schöngeisinger bei Spitzentemperaturen von 38Grad unterwegs und belegte damit den 218. Platz von den 2300 Weltbesten, qualifizierten Teilnehmern.

Hawaii ist der Traum eines jeden Triathleten und ganz nach dem Motto „Wenn ich schon mal hier bin, nehme ich den Schleudergang in voller Stufe mit“ mischte sich René mitten rein in die über 2000 gleichzeitig starteten Athleten im 26Grad warmen Pazifik.

Nach gut einer Stunde war die erste Wechselzone erreicht und es galt den 180km langen Radteil zu bewältigen. Gegenwind und Seitenböhen kosteten viel Kraft, dennoch war Pfaffner bereits nach 5:08 Stunden zurück in der Wechselzone und machte sich auf den abschließenden Marathon. 38Grad im Schatten, den es auf Hawaii nicht gibt, erschwerten die Bedingungen einen optimalen Lauf abliefern zu können. Nicht für René! Das Rennen optimal eingeteilt hatte er nach 35km immer noch kraftvolle Beine und lief mit 3:16h eine neue persönliche Bestzeit auf den Marathon in einem Ironmanrennen.

Fast betäubt vom Adrenalinschub, registrierte er beim Zieldurchlauf, wie vor ihm eingelaufene Finisher entkräftet von Sanitätern weggetragen wurden mussten. Der überglückliche Pfaffner hatte dafür aber keinen Blick mehr.