Das Regionalligarennen in Weiden war aufgrund der Coronamaßnahmen leider nur das zweite und letzte der Saison 2021.

Das Tri Team FFB des TuS Fürstenfeldbruck e.V. stand mit je einer Damen- und Herrenmannschaft am Start. Das Rennformat war ein Mannschaftssprint mit Jagdstart. Bei diesem Format, das auf Teamwork ausgelegt ist, starten die AthletInnen mit 30 Sekunden Abstand ins Wasser. Die Wechselzonen dürfen nur vom gesamten Team geschlossen verlassen werden, nach der zweiten Wechselzone ist es zulässig, dass ein Teammitglied zurück fällt. Als Ergebnis der Mannschaft zählt die Zeit des/der vorletzten AthletIn. Der Wettkampf fand in Weiden auf einer Strecke mit 750m Schwimmen, 20km Radfahren und 6,2km Laufen statt.

Bei den Damen standen für die Startgemeinschaft Velosoph Oberbayern am Start: Tanja Spielberger, Melina Metzner, Elisabeth Vera Hilfenhaus und Krisztina Bajtaj. Die Herrenmannschaft bestand aus Nico Scheller, Leon Mattis, Thomas Fedinger, Alexander Schmitt sowie dem erstmals bei einem Ligawettkampf startenden Daniel Eitler.

Die Brucker Herren starteten mit einer soliden Schwimmleistung der Athleten ins Rennen und zeigten nach dem ersten Wechsel starke Beine auf dem Rad. Trotz des Startabstands konnten zwei Teams eingeholt werden. Auf der Laufstrecke wurde ebenfalls alles gegeben und Daniel wurde von seinen Teamkameraden gezogen, da ja sein Ergebnis für die finale Platzierung relevant war. Dieses Teamwork zahlte sich schlussendlich mit einem hervorragenden zweiten Platz bei diesem Rennen und dem dritten Ligaplatz für die Saison 2021 aus.

Die Brucker Damen lieferten bereits beim Schwimmen ab und konnten den Abstand zur vor ihnen gestarteten Mannschaft schnell verkleinern. Auf dem Rad wurde es wiederum spannend, da es nicht gelang, die Lücke zu den Konkurrentinnen zu zu fahren, stattdessen vergrößerte sich deren Vorsprung. Hier ahnten die Brucker Damen bereits, dass die Entscheidung beim Laufen fallen muss. Auch bei den Damen stand geschicktes Ausnutzen der Stärken ihrer gestarteten Athletinnen im Vordergrund. Während Kriszti auf den vier zu absolvierenden Runden ihre Kameradinnen motivierte und anfeuerte, starteten Tanja und Elli voll durch und zogen und schoben Melina bis zum Schlusssprint, der der Damenmannschaft mit nur 3 Sekunden Vorsprung den ersten Platz sicherte. Somit gewann die SG Velosoph Oberbayern nicht nur das Rennen sondern sicherte sich auch den ersten Platz in der Regionalliga 2021.

Sowohl die Damen als auch die Herren können sich mit solch respektablen Ergebnissen verdientermaßen auf die Saisonpause freuen.