Am Sonntag fiel in Waging am See für einige Brucker Triathleten der Startschuss in die neue Triathlonsaison.
Die Bayernliga startete bereits um 8:30. Anschließend durften dann auch die Volksdistanz Männer und Damen ins kühle Nass springen.
Trotz ungeplanten Schwierigkeiten beim Schwimmen und Wechseln belegte Nadja den zweiten Platz bei den Frauen in einer Zeit von 1:08:56. Carolin erreichte den 16. Platz in 1:17:46.
Bei den Herren gingen Ingmar (1:06:57), Friedrich(1:17:06), Fabian (1:08:43) und Joachim(1:24:07) an den Start.
Unsere Vereinskollegen Boran und Michi feuerten uns schon vom Start weg an. Im Großen und Ganzen war der Waginger See Triathlon eine gelungene Veranstaltung, die bestimmt auch im nächsten Jahr wieder im Wettkampfkalender steht.

Beim ersten von vier Bayernliga-Rennen, wurden am 17.05.2015 in Waging am See 0,75km geschwommen, 20km mit Windschattenfreigabe geradelt und 5km gelaufen. Das ganze Team war gespannt, was einen nach dem Aufstieg in die Bayernliga denn so erwarten würde.
Um 08:30 Uhr fiel der Startschuss für ca. 300 Starter der Regionalliga Herren, Bayernliga Herren und bayrische Meisterschaft Herren Elite im 16 Grad kalten Waginger See. Bis zur ersten Boje nach ca. 350m herrschte ein ordentliches Gehaue und Geschlage um die besten Positionen. Thomas kam nach 11 Minuten als erster Brucker aus dem Wasser, dicht gefolgt von Paul, René, und Andi.
Beim Schwimmen war es wichtig den Anschluss nicht zu verpassen, um auf dem Rad in einer schnellen Gruppe zu sein. Thomas und Paul fuhren zusammen in einer der ersten Gruppen, während sich René und Andi alleine auf die Radrunde um den Waginger See begaben. Jeder Versuch sich aus der Gruppe zu lösen war zwecklos, man wurde sofort wieder eingeholt.
Der zweite Wechsel war nach ca. 30min erreicht und auch dort sollten keine wertvollen Sekunden verschenkt werden, wollte man vorne mit dabei sein. Die Laufstrecke führte Weg vom See durch einen Campingplatz hindurch zu einem ca. 500. steilen Berg hinauf zu einem Bauernhof. Dort war der Wendepunkt in Richtung Ziel, das sich wieder am See befand. Den Berg mit brennenden Oberschenkeln runter zulaufen war auch kein Vergnügen.
Als wieder mal ältestes Team, konnten wir als Aufsteiger mit unserer Leistung sehr zufrieden sein!
22. Paul 00:59 (AK 1.), 32. Thomas 01:01 (AK 6.), 46. René 01:03 (AK12.), 52. Andi 01:08 (AK 14.)