Am Wochenende stand die zweite Halbdistanz von Thomas Fedinger in Podersdorf (Österreich) an.

Nach der Anreise und der Registrierung am Freitag, ging es am Samstag gegen 5:45 Uhr zum Check In. Der Neusiedler See war mit ca. +22°C recht angenehm temperiert und fürs Neoschwimmen nicht zu warm. Da die Schwimmstrecke mit einer Wasserhöhe von max. 1,60m nicht recht hoch ist, schwamm ich dreimal auf Leute auf, die standen oder gingen und sich so orientiert hatten. Die Orientierung viel an diesem Tag gar nicht so leicht, denn der See hatte einen hohen Wellengang. So gab es reichlich Wasser zum schlucken.

Also ab aufs Rad und wo drei flache Runden a 30km und ordentlich Wind auf mich warteten. Mir war auf der ersten Runde auf Grund des hohen Wellengangs recht schlecht, so dass ich Probleme mit der Nahrungsaufnahme hatte. Dies legte sich aber ab der zweiten Runde. Nach unspektakulären 2:20h war ich dann schon wieder in der Wechselzone.

Also, ab auf die Laufstrecke bei der eine Wendestrecke viermal zulaufen war. Bei optimalen Bedingungen war ich als bester Deutscher nach 4:32h wieder im Ziel.

Am Ende bedeutete das Gesamt 43. und in meiner AK wurde ich 7ter.