Auf den ersten Blick haben Hamburg und Hawaii wenig miteinander gemeinsam. Die norddeutsche Metropole ist zwar eine Perle, aber da hören die vermeintlichen Gemeinsamkeiten auch schon bald auf. 

Beim diesjährigen Ironman Hamburg, einem Langdistanztriathlon, konnte man sich für die Ironman-Weltmeisterschaft auf Kona, Hawaii qualifizieren. Tanja Spielberger, eine Athletin des Tri Team FFB, stand hier am Start und schaffte mit einem beeindruckenden Ergebnis die besagte Qualifikation und zog das begehrte Ticket für Kona.

Nochmal zurück zum Hawaiivergleich. Das Wetter hat sicher kein Südseefeeling aufkommen lassen. Nass, grau und regnerisch präsentierte sich die Hansestadt den AthletInnen. Das Schwimmen über 3,8km fand in der Binnen- und Außenalster statt bei frischen 18 Grad Wassertemperatur. Tanja ließ sich hier nicht aus der Ruhe bringen und fand schnell einen guten Rhythmus, trotz eines Schlucks Alsterwasser (wir meinen hier nicht das norddeutsche Biermixgetränk 😉 ). Nach sehr schnellen 1:02:43h war der erste Teil des Triathlons für Tanja erledigt und es ging in eine sehr langgezogene Wechselzone. 

Auf den 180km auf dem Rad mussten drei Runden bewältigt werden, die (typisch norddeutsch) sehr flach waren und somit Tanjas Stärken sehr entgegen kamen. Das Wetter blieb weiter unschön und erschwerte den TriathletInnen bei 14 Grad und Sprühregen mit Gegenwind ihre Arbeit merklich. Tanja kam mit den Gegebenheiten gut klar, da sie bei Kälte bessere Leistungen abrufen kann und nahm auf dem Rad richtig Fahrt auf. Einige Konkurrentinnen wurden eingeholt und als Tanja zusammen mit einer 25 Minuten vor ihr gestarteten Profi-Triathletin in die zweite Wechselzone kam, dämmerte ihr, dass dieser Tag richtig gut werden könnte. 

Die 42,2km der Laufstrecke teilten sich auf vier Runden an der Alster auf. Tanja startete etwas zu schnell in den Marathon, was ab Kilometer 20 für sie spürbar wurde. Weitere 10km später erhielt sie vom Streckenrand die motivierende Information, dass sie nicht nur auf Hawaii-Kurs liegt, sondern auch dem Gesamtsieg aller Nicht-Profi-Frauen entgegen läuft. Mit starkem Willen ging es folglich die letzten 12 Kilometer auf das Ziel zu. Dabei kämpfte Tanja gegen Oberschenkel, die immer mehr zu machten, an und erreichte nach 3:33:33h Laufen den Zielbogen. 

Der Zieleinlauf war für die Athletin des Tri Team FFB dann unbeschreiblich. Die Worte „Tanja, you are an Ironman“ liefen ihr kalt den Rücken herunter und mit einer Zielzeit von 9:48:01h wurden ihre Erwartungen an diesen Tag mehr als übertroffen. Qualifikation für die Ironmanweltmeisterschaft auf Hawaii, erster Platz in ihrer Altersklasse und erster Platz aller Nicht-Profi-Frauen mussten erstmal verarbeitet werden. 

Leider ließen die Corona-Auflagen keine Siegerehrung zu, aber der Pokal bekommt bei Tanja sicher einen besonderen Platz.