Bei strahlendem Sonnenschein und mehr als 30°C, starteten Krisztina Bajtai, Peter Lemtis und Walter Hermes beim Allgäu Triathlon. Dieses traditionsreiche Event steht nicht nur bei vielen Amateursportlern fest im Kalender, auch die Profis stehen hier regelmäßig an der Startlinie. Das Besondere: Es gibt keine eigene Profi-Wertung oder einen Profi-Start. Somit standen dieses Jahr die Athleten unter anderem mit Jan Frodeno, Frederic Funk, Anne Reischmann und Anna-Lena Pohl an der Startlinie.

Die Schwimmstrecke führte durch den Großen Alpsee bei Bühl. Von dort aus ging es dann auf den 42km langen Radkurs mit 750 Höhenmetern. Erneut in Bühl angekommen mussten die Athleten am Alpsee entlang und wieder zurücklaufen, bevor es zum Schluss den berüchtigten Kuhsteig zu erklimmen galt, ein knackiger, knapp 300 Meter langer Anstieg, über den das ganze Jahr normalerweise die Kühe auf die Weide getrieben werden.

Krisztina und Walter starteten beide auf der Mitteldistanz. Hier wurden erst 1,9km geschwommen, unterbrochen von einem kleinen Landgang durch die applaudierende Menge, bevor die Radrunde zweimal gefahren wurde. Krisztina hatte seit der ersten Runde mit Magenproblemen zu kämpfen und musste das Rennen leider frühzeitig beenden. Für Walter ging es anschließend in der Mittagshitze auf die 20km Laufstrecke. Nach 5:19h erreichte er das Ziel und platzierte sich im vorderen Drittel seiner Altersklasse. Peter wählte hingegen die Olympische Distanz und musste somit 1,5km Schwimmen, eine Runde Rad fahren und 10km Laufen. Mit einer schnellen Radzeit und einem guten Lauf rannte er schließlich nach 2:51h als 8. seiner Altersklasse ins Ziel. Nach kurzer Pause ging es nicht nur für die zwei, sondern auch viele andere Finisher zurück auf das Messegelände, denn kein anderer als Weltmeister Jan Frodeno hatte anlässlich seines Geburtstags zu Kaffee und Kuchen geladen.