Allgäu Triathlon

Der Allgäu Triathlon in Immenstadt war dieses Jahr als deutsche Meisterschaft über die Mitteldistanz ausgeschrieben, eingerahmt von Wettbewerben über die Kurz- und Sprintdistanz.

Bei besten Bedingungen starteten am Sonntag einige Triathleten des Tri Teams in Immenstadt den Allgäu Triathlon. Wie immer spielt dort das Wetter eine entscheidende Rolle. Wo in den letzten Jahren noch bei Wassertemperaturen von 16 Grad und einstelligen Außentemperaturen im strömenden Regen gestartete wurde, konnten sich die Athleten dieses Jahr freuen: Wasser 19,9 Grad, Luft morgens 12 Grad, mittags dann bei 18 Grad; optimal für einen Triathlon.

Um 7:45 fiel der Startschuss für die ersten 100 Athletinnen auf der Mitteldistanz. 1,9 Kilometer im Alpsee schwimmen, unterbrochen von einem Landgang, dann 85 km Rad fahren auf der bekannt anspruchsvollen Strecke im Allgäu, als Abschluss 20 km laufen, ebenfalls wellig. Mit dem gefürchteten Kuhsteig  hat man bei km 14 dann noch eine kleine Schikane eingebaut, dort mussten die Athleten eine steile Kuhweide hochlaufen.

Barbara startete als Titelverteidigerin in ihrer AK. Routiniert ging sie das Schwimmen an und kam nach guten 34 Minuten aus dem Wasser. Dann ging es auf’s Rad. Sie hatte sich fest vorgenommen, vorsichtig und verhalten zu fahren, um noch Kraft für den abschließenden Lauf zu haben. Nach 3:01 stieg sie vom Rad. Den abschließenden Lauf konnte sie in knappen 1:47 absolvieren. Das reichte für die die Titelverteidigung. Mit einer Endzeit von 5:27 wurde sie gesamt 34. Somit konnte sie sich mit 8 Minuten Vorsprung den 1. Platz in ihrer AK sichern.


Auf der Olympischen Distanz war der Rest vom Tri Team FFB zu finden. Fabian war schnellster Brucker in 2:23h und erreichte als 12. Gesamt das Ziel. Daniel, der seine erste Olympische Distanz hinter sich brachte benötigte 2:43h. Beide belegten den Unglücklichen 4. Platz in ihren Altersklassen. Kurz nach Daniel Kam auch Walter in 2:47h ins Ziel, der sich um 25 Minuten verbesserte gegenüber letztem Jahr. Carolin finishte in 2:53 genau sieben Minuten vor ihrem Vater Friedrich. Rainer kam nach 2:55h an und Julia, die ebenfalls ihre Primäre auf der Olympischen Distanz gab, erreichte nach 3:30h das Ziel ebenfalls sieben Minuten vor Achim.

Allgäu ist zwar eine anspruchsvolle Veranstaltung aber das Zielbuffet, welches die Athleten zusammen genossen war es Definitiv wert 😉