Bei herrlichem Wetter haben wir uns auf fremdes Terrain gewagt und erste Erfahrung im Ötillö-Metier sammeln dürfen. Dazu haben wir den Wörthsee durchschwommen und umlaufen. 14 km aufgeteilt auf 4 Lauf- und 3 Schwimmabschnitte. Völlig unbedarft und mit unwissender Lockerheit haben wir da einfach mal gemacht. Während beim Triathlon alles effektiv läuft, Abläufe bis auf’s kleinste optimiert und trainiert sind, war dies eine erfrischende Abwechslung. Wo hin mit dem PullBuoy und den Paddles beim Laufen? Irgendwie fest binden vielleicht? Mit oder ohne Schuhe schwimmen? Neo immer oben rum ausziehen, an lassen oder gleich ohne starten? Die Antwort war gestern: „Keine Ahnung, ich probier das mal so…“. Alle haben wir ins Ziel gefunden und konnten bei anschließendem, gemütlichem Beisammensein mit dem ein oder anderem Stückchen Kuchen und alkoholfreiem Weißbier feststellen: Es hat einen riesen Spaß gemacht und irgendwie haben alle Blut geleckt. Natürlich sind wir nachmittags noch eine Runde Rad gefahren 🙂